Titelerneuerung geschafft - Markt Werneck bleibt fairtrade-Gemeinde

01.03.2021

Bereits zum dritten Mal nach 2017 und 2019 hat der Markt Werneck die Prüfkriterien erfüllt und darf sich weitere zwei Jahre von 2021 bis 2023 "fairtrade-Gemeinde" nennen. Die Auszeichnung erhielt der Markt Werneck 2015 erstmals durch TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement für fairen Handel und Nachhaltigkeit weiter aus.

Fünf Kriterien werden für die Titelerneuerung geprüft. Punkten kann der Markt Werneck mit der Verwendung von fair gehandelten Produkten zum Beispiel bei Sitzungen, Veranstaltungen oder Empfängen. Neben fair gehandeltem Kaffee sind das auch fairer Saft oder Schokolade. Weitere Akteure sind als Untersützer mit im Boot. "Unser Ziel ist es fairem Handel und Nachhaltigkeit in der Gemeinde eine Plattform zu geben", meint Dr. Roswitha Ziegler, Sprecherin der Steuerungsgruppe. Mit öffentlichen Informations- und Bildungsangeboten soll ein Bewusstsein für fairen Handel geschaffen werden. Die Ansprache von lokalen Betrieben ist ein weiterer Baustein um das Angebot von fairen Produkten in Handel und Gastronomie zu fördern. Die Corona-Pandemie hat die Pläne im vergangenen Jahr zu Veranstaltungen und Aktionen zunächst durcheinandergebracht. Sobald wie möglich soll es aber weitergehen. "Das Engagement der letzten Jahre hat sich bewährt und die erneute Titelverlängerung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind." freut sich Erster Bürgermeister Sebastian Hauck.

Alle Maßnahmen der fairtrade-Gemeinde werden von der Steuerungsgruppe koordiniert. Bürgermeister Sebastian Hauck und Dr. Roswitha Ziegler können sich auf ein gut eingespieltes Team verlassen: Doris Schneider, Dunja Schmitt, Karin Maul, Beate Rumpel und Monika Redelberger.



Zurück

Weitere News aus dem Landkreis